SAT 1 verfilmt das Erste Kapitel aus dem Buch! Marc Marée als Singender Busfahrer! Natürlich wurde das Drehbuch der aktuellen Situation angepasst. Schließlich war es kein Sommertag, auch wenn es auf den Fotos so aussieht. Ausgestrahlt wurde der Film deutschlandweit am 18.Dezember 03 um 17:30Uhr.

Am 03.12.03 war es soweit! Aus verkehrstechnischen Gründen wurde der Drehort vom Steeler Busbahnhof in den Betriebshof Überruhr verlegt. Trotz der Kälte fanden sich viele Fans und Freunde von mir dort ein. Auch meine Eltern waren mit dabei: Aber keiner ahnte, dass wir alle sechs Stunden Zeit investieren mussten. Gott sei Dank schenkte die EVAG, die Essener Verkehrs-AG, viele Kannen heißen Kaffee aus. Denn es war trotz der Sonne lausekalt. Und zwischen den Einstellungen gab es viele Wartepausen:
Das Team von SAT 1: die Redakteurin Isabell: die Kamerafrau: und der Tonmann:

Zuerst wurde der Bus präpariert. Vorne ins Fenster kam ein kleiner Tannenbaum: Über meinem Busfahrersitz wurde eine kleine Kamera installiert: Ich bekam ein kleines Ansteck-Mikrofon: Dann wurde gesungen! Mal ich alleine, dann wir alle zusammen.

Immer wieder Kling Glöckchen, klingelingeling! Keiner wusste so genau, ob den ersten und zweiten Vers oder nur den ersten Vers. Ab der 100sten Wiederholung begann der Text zu mutieren. Statt "Öffnet mir die Türen!
Lasst mich nicht erfrieren!" sang ich:

"Ich öffne alle Türen, will nach Haus marschieren!" ;-) Dann fuhren wir eine etwas abseits gelegene Bushaltestelle an, denn es sollten ja einige "Fahrgäste" ein und aussteigen: .

Auch das musste einige Male wiederholt werden! Dabei verteilte ich Autogramm-Karten von mir und bekam Schoko-Kugeln. Oder ein Küsschen! Es war übrigens meine eigene Tochter, so ist nichts dabei! Bevor ich interviewt wurde, mussten auch die Fahrgäste erzählen, wie sie mich kennen gelernt haben: Bei meinem Interview habe ich mich einmal fürchterlich versprochen: "Wenn ich so schön gesungen habe während einer Fahrt, dann bekomme ich schon mal Lutscher von netten Damen. Die lecke ich dann!" Die Redakteurin brauchte einige Zeit, alle Anwesenden zu beruhigen! Kann sich doch jeder mal versprechen, oder? Schließlich durfte ich mich verabschieden:

Und hier nun endlich der Ausschnitt aus meinem SAT1-Film:

Und ich möchte Dich noch einladen, Dich hier ins gästebucheinzutragen!