11. Dezember 2003

Borbecker Nachrichten

Über Höhen und Tiefen eines Borbecker Popstars
Klaus Wittelsbach schreibt über Marc Marée

Er trifft zielsicher jedes Fettnäpfchen, ist ein Chauvi, ein Musiker mit mäßigem Erfolg, ein Irrer, ein Chaot, ein Mensch mit Schwächen und doch irgendwie liebenswert. Sein Name ist Marc Marée und er kommt aus Borbeck.

Seine Geschichte gibt es jetzt in Romanform zwischen zwei Buchdeckel gepresst, geschrieben von Klaus Wittelsbach, der dem einen oder anderen als Komponist des Musicals "TAROT" in Erinnerung sein dürfte, das im September 1996 in der Schloss-Arena aufgeführt wurde.
Klaus Wittelsbachs Weg nach Borbeck führte ihn von Wolfenbüttel, wo er am 28.Juli 1957 das Licht der Welt erblickte, über Hannover, wo er die musikalische Hochschule besuchte, ins Ruhrgebiet. Zuerst nach Gladbeck. Dort arbeitete er als Toningenieur in den Blackfield-Studios. Hier setzte er sich intensiv mit den verschiedensten Musik-projekten auseinander. Daraus entstanden sind Bands wie Z.I.Z., die in den achtziger Jahren viele Auftritte in Gladbeck, Bottrop und Umgebung hatte, und GIRLS- GO-CRAZY, eine Mädchenband aus Borbeck, die schon häufiger auf Borbecker Festen zu sehen war.
Das Musical IBIZA und das Kindermusical KASPERLE UND DIE HEXE GLATZEN-GLATT, das in der Oberhausener Schilda-Halle läuft, gehen ebenfalls auf Wittelsbachs Konto, und eben jener Marc Marée, der nicht nur zu hören ist, sondern auch als Romanfigur seine Fans begeistert.

Klaus Wittelsbach (Bild) portraitierte Marc Marée

 

 

 

 

"Marc Marée, Der Nackte auf Wagen 10" ist das Wittelsbachsche Erstlingswerk über-schrieben, in dem sich auch viele andere illustre Figuren der Musikbranche tummeln. Ralf Siegel spielt eine Rolle und auch Stefan Raab.
Lakonisch und durchaus mit Witz portraitiert Wittelsbach seinen genital-gesteuerten Ro-man-Helden, schildert schonungslos alle Höhen und vor allem die Tiefen in Marcs Leben.
Die Handlung spielt überwiegend in Essen. "Spannend ist dieses Buch aber auch für diejenigen, die Marc noch nicht kennen oder sich gar nicht für Popmusik interessieren. Und: "Die Fortsetzung ist bereits ge-schrieben!"
Auf der Homepage zum Buch (www.marcmaree-buch.de) liest man ein erstes Echo auf das Buch. "Interessant ist der sehr direkte, klare Schreibstil, der einem manchmal den Atem verschlägt", schreibt jemand und ein anderer sagt: "Nebenbei erfährt frau alles, was sie über Männer wissen sollte! Mehr als mit den meisten Ratgebern und Sachbüchern!“


Viel versprechend und aufschlussreich ist allein schon der Buchdeckel.